Startseite | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | Archiv

Protokoll Mitgliederversammlung 2014

Förderverein Stadtbücherei Würselen e.V.

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Stadtbücherei Würselen e.V. am Dienstag, 29. April 2014 von 18.30 Uhr bis ca. 19.30 Uhr im Kulturzentrum „Altes Rathaus“ (Saal), Kaiserstr. 36
Laut Teilnehmerliste 17 anwesende Mitglieder (s. Anlage 1).
Protokollführerin: Angela Ortmanns-Dohrmann

TOP 1 Begrüßung und Regularien
Die Begrüßung und die Leitung der Versammlung erfolgte durch den stellvertretenden Vorsitzenden, Günter Kölling. Der Vorsitzende, Ulf Dreßen war wegen dienstlicher Verpflichtungen verhindert. Günter Kölling stellte fest, dass die Einladung frist- und formgerecht erfolgte, bei den Mitgliedern eingegangen war und damit die Beschlussfähigkeit der Versammlung gegeben wäre.
Drei von fünf Vorstandsmitgliedern waren anwesend. Der Vorsitzende Ulf Dreßen fehlte entschuldigt und der Vorstandsposten „Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit“ war in der vergangenen Wahlperiode unbesetzt.
Als Wahlleiter für die anstehende Wahl hatte sich Reinhard Richter zur Verfügung gestellt.

TOP 2 Bericht des Vorstands zum Jahr 2013

a) Der Jahresbericht 2013 über die Aktivitäten des Fördervereins wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden Günter Kölling und der Schriftführerin Angela Ortmanns-Dohrmann vorgestellt. (s. Anlage 2)

b) Bericht der Kassiererin:
Nicole Peters stellte die Finanzsituation des Fördervereins dar und gab Einsicht in die Abrechnung durch Auslage der Aufstellung. Die Einnahmen betrugen in 2013: insges. 11.209,62 €, ein ungewöhnlich hohes Spendenaufkommen: von Martin Schulz aus dem Buchverkauf seines Buches, von der Buchhandlung Schillings, der VR-Bank, der Sparkasse Ac und verschiedenen privaten Spendern. Demgegenüber standen Ausgaben von 4.171,10 € für Medien und Veranstaltungen. Der Kassenbestand betrug am 31.12. 2013: 11.238,75 €. (s. Anlage 3)
Günter Kölling dankte besonders für die gut bewältigte Arbeit mit der Umstellung des Sepa-Lastschriftverfahrens.

c) Der Bericht der Revisorinnen:
Frau Roswitha Nebel und Frau Erika Krahnen hatten die Kasse am 15.01.2014 geprüft und Frau Nebel lobte die Kassiererin, Frau Peters für eine einwandfreie, gewissenhafte und übersichtliche Kassenführung, die zu keinerlei Beanstandungen Anlass gab.

d) Aussprache
Ellen Thielen dankte dem gesamten Vorstand des FVs für die geleistete Arbeit.

TOP 3 Entlastung des Vorstands und der Kassiererin
Reinhard Richter betonte, dass er die Tätigkeiten des Fördervereins politisch für sehr wichtig erachtet. Anschließend forderte er die Anwesenden auf, den Vorstand und die Kassiererin zu entlasten.
Die Mitglieder stimmten dem Vorschlag zu und entlasteten für das Geschäftsjahr 2013 den Vorstand mit 14 Ja-Stimmen(3 Enthaltungen der Vorstandsmitglieder).

TOP 4 Wahl des Vorstands
Reinhard Richter eröffnete als Wahlleiter das folgende Wahlverfahren und fragte die Mitglieder, ob sie andere Kandidaten vorschlagen wollen. Wahl des VorsitzendenDer bisherige Vorsitzende Ulf Dreßen stellte sich zur Wiederwahl.
Eine schriftliche Erklärung lag der MV vor. Er wurde einstimmig mit 17 Ja-Stimmen gewählt.Wahl des/der stellvertretenden Vorsitzenden: Günter Kölling ist ebenfalls zur Wiederwahl bereit und wurde mit 16 Stimmen gewählt (Enthaltung).Wahl der Kassiererin: Nicole Peters wurde mit 16 Stimmen gewählt (1 Enthaltung)
Wahl der Revisorinnen: Erika Krahnen und Roswitha Nebel sind beide bereit als Revisorinnen weiterhin zu wirken und wurden einstimmig gewählt.
Wahl des/der Schriftführers/in
Als neue Schriftführerin stellte sich Brigitte Seidel vor und wurde mit 16 Stimmen (1 Enthaltung) gewählt, da die bisherige Schriftführerin Angela Ortmanns-Dohrmann das Amt abgibt.
Wahl der Referentin: für Öffentlichkeitsarbeit Günter Kölling schlug Christa Ross zur Wahl für dieses 2 Jahre lang unbesetzte Amt vor. Da sie in Urlaub war, lag von ihr eine schriftliche Erklärung vor. Christa Ross wurde einstimmig 17-Ja-Stimmen gewählt. Der Wahlleiter übergab nach dem Wahlgang an den stellvertretenden Vorsitzenden, Günter Kölling die weitere Leitung der Sitzung.

5. Planungen und Ausblick 2014/15
Die meisten Aktivitäten aus dem Rechenschaftsbericht für 2013 sollen zukünftig fortgeführt werden.
Bisher konnten jährlich 2-3 Veranstaltungen oder Lesungen dank der Unterstützung der Buchhandlung Schillings angeboten werden.
Die Webseite zu modernisieren und zeitgemäß zu gestalten, war eine noch ungelöste Aufgabe, die von Angela Ortmanns-Dohrmann im Winter 2013 angegangen wurde. Herr Malzkorn konnte für diese Aufgabe gewonnen werden und in absehbarer Zeit wird die neugestaltete Seite von ihm und der neuen Schriftführerin, Brigitte Seidel, vorgestellt.
Für die wöchentlichen Vorlesestunden für Kinder stehen 9 Vorlesepaten im Wechsel zur Verfügung. Der Förderverein kümmert sich um die Werbezettel und Aktivitäten zum Bundesweiten Vorlesetag im November.
Ähnliche Aktionen zur Leseförderung könnten sogar, da eine weitere Person im Vorstand mitarbeitet, ausgebaut werden. Denn nach wie vor besteht der - aus der Mitgliederschaft - geäußerte Wunsch, stärker in die Schulen und Kitas zu wirken.
„Intensiveren Kontakt mit den Schulen zu pflegen“, diese Anregung kann jetzt besser umgesetzt werden, da Christa Ross als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit tätig wird. Sie und Brigitte Seidel sind beide gut im Würselener Leben vernetzt und werden neue Akzente setzen.

6. Verschiedenes
Frau Monika Silberer, seit Januar 2014 als Leiterin der Stadtbücherei offiziell eingesetzt, berichtete über eine erfreuliche Entwicklung in der Bücherei.
Der Abwärtstrends der letzten Jahre bei der Mediennutzung und den Besucherzahlen konnte gestoppt werden, und allgemein ist eine leichte Steigerung bei den Statistikzahlen zu verzeichnen.
Die Anzahl der Veranstaltungen blieb konstant.
Geplant wird ein neuer Internet-Zugang und ein sog. Hot-Spot.
Durch ein Fortbildungsseminar zur Leseförderung wird sich Frau Silberer qualifizieren, um neue Angebote für Kindergruppen machen zu können.

Der stellvertretende Vorsitzende, Günter Kölling, dankte Frau Silberer für den Bericht; den anwesenden Mitgliedern für ihr Interesse und schloss mit dem Appell an die Entscheidungsträger der Stadt:
„Bildungspolitik ist die Sozialpolitik des 21. Jahrhunderts.“

  (c) 2014 Förderverein Stadtbücherei Würselen e.V.